...TITEL DES LAYS... b {color:#ED5251;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
Antwort :)

Habe gestern Nacht noch eine Antwort erhalten - hatte sein Telefon nicht dabei - Hätte sich zwar wahrscheinlich trotzdem melden können, da er sein Telefon bestimmt ´nicht den ganzen Tag nicht dabei hatte, aber anscheinend wollte er nicht

Aber ich hatte heute eh zu viel zu tun, als dass ich darüber nachdenken könnte
Habe mir gerade überlegt, dass ich arbeitstechnische
Sachen hier nicht reinschreiben werde
Die Möglichkeit der Identifizierung wäre somit gegeben -
und das will ich ja nicht

Werde mich jetzt nach einigen Tagen mal wieder bei
MSN einloggen, vielleicht ist er ja da und wir können uns normal unterhalten - was ziemlich außergewöhnlich wäre ^^
Aber ein Versuch ist es immerhin wert Er ist nicht da.
Habe sogar eine  Zeit lang Gedichte , bzw. Zitate geschrieben
oder einfach öffentliche gespeichert.. In ein eigenes Dokument.
Alles, um das was vorgegangen ist, besser zu verstehen. -
dieser Mann hat mich zu Dingen gebracht, die ich niemals tun wollte  Und dazu, Dinge, die ich tun wollte, nicht zu tun. lol

Er hat mich damals wegen manchen Zitaten immer belächelt,
das waren zwar keine "liebeszitate", aber eben sarkastische
Für mich sind sie wahnsinnig wichtig - jetzt nicht mehr so,
aber sie waren für mich unentbehrlich in der Zeit.

Worüber ich auch sehr oft nachgedacht habe, war
--------------------------------------------------------------------------------------

"Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt.
Nicht zulassen,
dass unsere Gefühle dem im Weg stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,
die wir lieben."
----------------------------------------------------------------------
Nicht nur im Kontext zu ihm, sondern auch zu mir selbst.
Zu uns beiden. Ohne ihn ging es mir meistens auch besser.
Bzw. wenn ich nciht an ihn gedacht hab, was eher selten vorkam
Aber ich wollte, dass er Bestandteil meines Lebens bleibt.
Und das will ich immer noch.

An diesem hier :
-----------------------------------------------------------------------------
"
Wenn ich dir glauben soll,
dann zeig mir, dass ich dir vertrauen kann !"
---------------------------------------------------------
bin ich auch oft fast verzweifelt Er hat es nie so
gesehen - ist aber aucch verständlich.
Schließlich wusste er, was er dachte - aber ich wusste es halt nicht.

Das da hab ich sogar halbwegs selbst geschrieben,
ich fand es sehr sehr passend - wenn er es lesen würde, wäre das wahrscheinlich sein Spaß für den ganzen Tag Aber er wird es ja nicht lesen
Ist schließlich mein "Tagebuch"
(eine seltsame Vorstellung) - auch wenn ich nur die Oberfläche hier aufschreibe.

Die Liebe stirbt niemals eines natürlichen Todes..

Schon gar nicht eine wie diese.
 
Sie stirbt,
weil wir das Versiegen ihrer Quelle nicht aufhalten,
und sogar noch weiter vorantreiben.
 
Sie stirbt
an Blindheit, Missverständnissen, Vertrauensbrüchen, Misstrauen, Distanz und Verrat.
 
Sie stirbt an Müdigkeit und Kraftlosigkeit,
sie siecht dahin, sie wird umgebracht.
 

Aber eine solche Liebe stirbt niemals eines natürlichen Todes.


 

Ich fand und finde es jedenfalls immer noch
sehr passend

Das hier habe ich nur etwas umgeändert -
ich fand das so wahnsinnig treffend..... -
Während all der gesamten Zeit....
Und nun ist es eingetroffen.
Vielleicht auch schon dazwischen. Wer weiß -
ich weiß es jedenfalls nicht. Und er wird es mir
auch nicht erzählen. Glaube, er hätte Angst,
dass ich wieder zu streiten anfange.
Naja, logisch wäre es - ich wollte die Wahrheit ja wissen. Immer. Vielleicht wollte ich es manchmal nicht einsehen
und er hätte es mir auch gar nicht erzählen müssen. Vielleicht war es für ihn wirklich nur ... keine Ahnung.
Nichts? ^^

------------------------------------------------------

Ich hatte Angst,
Angst davor, dass wenn du mich küsst,
dass es das letzte Mal sein könnte.
Angst davor, dass es noch jemand anderen
außer mich geben könnte.
Kurz gesagt,
ich hatte Angst vor dem Tag,
an dem du in meine Augen sahst,

und mir erzählt hast, dass du eine andere liebst.
----------------------------------------------------------

 

Wie auch immer - es ist vorbei.
Eigentlich war es schon viel früher vorbei als es wirklich geendet hat.
Selbst in der einen Nacht im Hotel habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt. Da war schon zu viel zerstört
und ich konnte -gar- nichts machen.
War so halb "gelähmt" ^^
Weiß nicht, wie ich es anders sagen soll.
Gott, was ich alles im Kopf hatte ^^ - und was hab ich getan? -nichts davon-

Will ich aber immer noch nicht realisieren.
Wenn ich wüsste, dass ein positives Ende in Sicht sein könnte, würde ich noch einmal dafür kämpfen.
So habe ich wirklich nicht mehr die Kraft dazu -
auch wenn er es (hoffentlich) nicht
mitbekommen hat.
Ich war damals wirklich froh, wenn ich mich
nachmittags ab und zu einfach hinlegen und schlafen konnte, ausruhen. -
und somit ein paar Stunden aufbringen,
wo ich nicht an ihn denken musste bzw.
über die Situation nachdenken musste, was ist,
was mit der ist, usw. Wo ich mich einfach nicht so ausgelaugt fühlte. Das geht jetzt natürlich nicht mehr.

Irgendwie tut es wirklcih gut,
sich ein paar Sachen einfach runterzuschreiben.
Klar, meine beste Freundin kennt sich natürlich mit der Situation auch aus - aber eben lange nicht alles.
Sie hat mir bereits von Anfang an geraten,
ich sollte ihn in Ruhe lassen. Ich wollte nicht.
Es war einfach das genaue Gegenteil von dem,
was ich fühlte. Und das was ich fühlte,
war zu stark. Ich kann mich noch genau daran erinnern.
Es war etwas ganz Besonderes.
Und wenn ich heute noch einmal die gleiche Wahl hätte
- ich würde mich noch einmal auf ihn einlassen.
Auch wenn ich wüsste, wie es enden würde.

Ich würde es aber anders angehen.
Ihn offen und direkt fragen, was los ist - und wenn
seine Ex zu oft ins Spiel gegangen wäre "Tschüs".
Naja ok, das hätte ich wahrscheinlich eh
nicht getan Seien wir doch mal ehrlich.
Bzw. ich hätte es bei jedem anderen getan -
aber nicht bei ihm -
ich wollte ihn nun mal
Und klar, mein Verstand sagte mir,
"Lass die Finger von ihm" "Er spielt mit dir".
Mein Herz sagte mir, dass er etwas für mich empfindet
und dass ich ihm mehr bedeute.
Und das denke ich auch heute noch.
Es lässt sich einfach nicht abstellen.
 
Ich hoffe aber, dass er in seiner Beziehung glücklich wird.
Nein. Ich will, dass er glücklich wird.
Aber ich will auch eine Chance -
so eine Chance wie sie sie hatte
Die Distanz - das tänzerische.
Das waren die Hauptstreitgründe.
Bzw. weil wir uns so selten gesehen haben, ist das eben entstanden.

Ich hätte ihn damals gerne besucht. Öfter.
Aber ich konnte es mir einfach nicht leisten.
 
Was rede ich noch darüber - es ist Vergangenheit

Werde mich jetzt über bestimmte Autos informieren  
Und danach evtl etwas trinken gehen

20.11.06 21:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
X X X X X X Design /erin
Gratis bloggen bei
myblog.de