...TITEL DES LAYS... b {color:#ED5251;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
Männer

Habe ihn gerade angerufen....
Nach einer SMS und noch einer weiteren ohne Antwort
- ans Telefon gegangen ist er natürlich auch nicht
Ich weiß wirklich nicht, wie ich ihm klarmachen soll,
dass ich es nicht böse meine. Dass ich ihn nicht anrufe,
um zu streiten.
Ich will einfach nur seine Stimme hören.
Ich will mich mit ihm unterhalten, erfahren,
wie es ihm geht, was er macht und ob er glücklich dabei ist.
Und ich würde ihn gerne mal wieder sehen.
Und auch sehen, ob seine Ausstrahlung schon wieder da ist

Es ist wie damals, als ich da auch nicht wusste,
wie ich ihm mitteilen oder zeigen soll,
dass ich alles zum Positiven wenden will.
Auch wenn keine Beziehung daraus werden sollte.
Das "Zeigen" ist und war wegen den örtlichen
Gegebenheiten eh nicht besonders leicht -
das Mitteilen hat nicht funktioniert

Wahrscheinlich deshalb, weil ich das Gegenteil von
dem gesagt und gemacht habe, was ich eigentlich
tun wollte. Sozusagen eine "Schutzreaktion".
Anders wüsste ich nicht, wie ich es ausdrücken soll.
Wenn ich in seiner Nähe sein wollte, habe ich nicht
das gesagt, was ich gefühlt habe. Ich habe es verdrängt
und stattdessen haben sich Streitereien angebahnt.
Ich wollte mit ihm Spaß haben - mein Humor kam
nicht wirklich zum Vorschein, ich war randvoll mit
den Sachen, die ich nicht gesagt hatte ^^

Wenn ich
in seiner Nähe war, wollte ich ihn einfach nur gegen
die Wand drücken und über ihn herfallen
oder auch einfach nur ausdrücken, was ich
zu dem Zeitpunkt empfunden habe.
Wobei ich das eh nicht hätte ausdrücken können

Habe ich natürlich nicht getan. Nun ja
aufgrund verschiedener Vorkommnisse (Ex, etc)
habe ich das einfach unterdrückt und mich bemüht,
dass es nicht zum Vorschein kommt, dass er
es nicht mitbekommt.

Wenn er dann weg war, habe ich es bereut.
Er hat gemerkt, dass irgendwas nicht stimmte -
und schon gab es wieder Streitereien - ich
wollte das was in mir vorging verbergen.
Das was dann aus mir rauskam,
war nach meiner "inneren Zensur" eher kritikmäßig -
und klar, er hat sich dann nicht wohlgefühlt.

Ich kann mich noch erinnern,
wie er im September 05 gesagt bzw. geschrieben hat
"Du weißt doch genau, dass ich dich will,
wie du mich willst."

Das war unsere gute Zeit. Nach unseren ersten Treffen.
Ich wusste damals zwar immer noch nicht,
ob mit seiner "Ex" noch was läuft, aber für mich war klar,
dass ich diesen Mann will. Aus diesem Grund habe
ich mich aber auch nicht so verhalten, wie ich es
eigentlich wollte. Ich konnte es drehen und wenden,
ich kam nicht aus diesem Kreis raus. Was will ich,
was will er, verletzt er mich, tut er es nicht -
ist es aus mit ihr, oder nicht.

-----------------Wie gut, dass man
mich hier nicht erkennt --------------

Auch wenn es ihn nicht mehr interessiert...
Oder es ihm nichts mehr bedeutet...
Oder auch, wenn es ihm egal ist...
... Mir wird es niemals egal sein.
Es war etwas Besonderes. Was auch andere gespürt
haben, ohne dass sie davon gewusst haben.
(Was ich natürlich abgestritten habe, so gut es ging )

..... Ich glaube, er hatte ebenso Angst.
Dadurch, dass er 98% seiner Zeit beruflich und
freizeitmäßig im Ausland verbringt, habe ich ihn
selten gesehen - ich habe ihn vermisst. -
Er fühlte sich wahrscheinlich auch eingeengt,
weil ich ihm das öfters gesagt habe. Er ist sehr
freiheitsliebend.
Leider wusste er nicht, dass ich ebenso bin

Ich brauche meine Freiheit. Und ich brauche die
Gewissheit, gehen zu können, wann ich will.
Keinen "Käfig" und nicht die Erwartung des
anderen auf eine "lebenslange Beziehung". 
Ich will so lange oder so kurz bleiben,
wie ich es will. Ich glaube, ihm geht es genauso.

Und ja, der Altersunterschied ist auch da.
Es war nicht nur für ihn zur Beachtung,
sondern auch für mich.
Aber ich habe es ignoriert. Und ich würde es jetzt
ebenso tun.
Er war mir wichtiger als 2 lächerliche Zahlen
auf einem Blatt Papier.

Genauso weiß ich über viele Sachen einfach
nicht Bescheid. Wahrscheinlich hat er mir viel mehr
von seinem Charakter preisgegeben als ich ihm.
Ich finde es sehr schade. Er hätte noch viel
an mir zu entdecken gehabt Aber es ist, wie es ist....

Ich würde wirklich gerne wissen, was er gefühlt hat.
Ob er überhaupt etwas gefühlt hat.
Mein Herz sagt mir eindeutig "ja, hat er"
Mein Verstand ein Zwischending davon.
Und meine Angst von damals sagt "Nein".

Ich kann mich noch erinnern, als wir einmal ein
Treffen geplant hatten und nur noch zur Debatte
stand, was wir unternehmen und wo wir uns treffen.
Ich habe gesagt, dass er das entscheiden soll.
Er hat es so verstanden, dass ich keine Lust
drauf habe und mich nicht entscheiden kann.
Dabei wollte ich einfach nur, dass er nicht so
weit fahren muss, bzw. ich wollte ihn nicht drängen,
so und so weit zu fahren
Das nächste Mal sollte ich sagen, wir treffen uns in Mallorca^^
Vorher sagte er: Ich war und bin ihm zu jung.
Nach der "Diskussion" über das Treffen hat er behauptet,
mir sei das Treffen egal.
Nach meiner Antwort, die ihm glaube ich das
Gegenteil gesagt hat, meinte er "Du weißt doch
genau, dass ich nur dich will und leider wie
jeder Mann nicht weiß, wie ich meine Gefühle
ausdrücken soll...."

Einerseits fühlte ich das. Andererseits waren
da die ganzen anderen Sachen... Z. B. eine
SMS, in der er meinte, wenn keine andere
Person in sein Leben tritt, wird er seine "Ex" heiraten.
Hörte sich für mich so an, als dass das obere
gar nicht stimmen kann.
Denn ich war ja bereits in seinem Leben.

Wahrscheinlich werde ich es nie erfahren.
Wenn ich ihm das sagen würde, würde
er wahrscheinlich wieder denken "Sie ist ja so negativ".
Aber im Gegenteil. Ich sitze hier und denke an
die schöne Zeit zurück. Und auch an die weniger
schönen Zeiten. Das einzige was ich tue ist,
lächeln und weinen

Ich bin wirklich gespannt, wann ich es schaffe,
ihn hinter mir zu lassen. So, dass ich überhaupt
nicht mehr an ihn denke.
Und wann ich es schaffe, eine Beziehung einzugehen.
Wohl leichter gesagt als getan - denn Bewerber gibt es
ja genügend, aber ich will das Besondere.
Ich will die Welt kennenlernen und ich will Kongresse
international besuchen. Ich will auch mal wieder in
eine Disco. Mit jemandem wie ihm. Und einfach beim
Tanzen die Sau rauslassen. Mein Inneres rauslassen
sozusagen Und ich will auch meine Freiheit -
es gibt viel zu viele Sachen, die mir wichtig sind,
werde ich jetzt nicht aufzählen
Und am wichtigsten: Dass ich ihn liebe -
Dass das Besondere existiert.

Werde morgen den Roman weiterschreiben -
muss jetzt unbedingt ein schönes Schaumbad
genießen - und natürlich dabei lesen



 


 

19.11.06 20:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
X X X X X X Design /erin
Gratis bloggen bei
myblog.de